Grundlegende Hamburger Tipps - Juni 2021

Tipps zur Auswahl von Fleisch und zur Herstellung von Pastetchen, die Grundlage für einen perfekten Hamburger.

Wählen Sie Ihr Fleisch

Wenn Sie einen Rindfleischburger machen wollen, trifft Ihre erste Entscheidung in der Metzger- oder Fleischabteilung. Ihre Hackfleischauswahl ist normalerweise Chuck, Round und Sirloin. Folgendes müssen Sie wissen, um den gewünschten Burger zu erhalten:

  • Chuck ist Ihr klassisches Burgerfleisch und normalerweise am schmackhaftesten, einfach weil es am fettesten ist. Die Bodenrunde ist die magerste der drei, mit Lendenstück im mittleren Bereich. Lendenstück hat einen tollen Geschmack, aber es ist das teuerste.

  • Packungen identifizieren entweder den Prozentsatz von magerem zu Fett, d. H. 80% mageres / 20% Fett (das gesetzlich zulässige maximale Fett beträgt 30%) oder manchmal nur den ursprünglichen Schnitt, was Futter, Lendenstück oder rund bedeutet.

  • Fett verleiht Rindfleischburgern Geschmack und Saftigkeit, und wenn das Fleisch zu mager ist, neigt es dazu, beim Kochen auszutrocknen.

  • Eine unserer Lieblingskombinationen für Rindfleisch ist halb Futter, halb Lendenstück. Sie erhalten den großartigen Geschmack von Lendenstück mit der Saftigkeit von Futter.

  • Andere Fleischoptionen sind Huhn oder Pute und Bison. Wenn Ihr Hauptanliegen die Ernährung ist, lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch und vergleichen Sie sie - dieser Bereich kann irreführend sein.

  • Gemahlenes Hühnchen, wenn es nicht als mager gekennzeichnet ist, kann manchmal die Haut einmahlen. Sie erhalten einen saftigeren Burger, der jedoch einen höheren Fettgehalt aufweist.

  • Magerer gemahlener Truthahn ist magerer, aber weniger aromatisch als normaler gemahlener Truthahn, der eine Mischung aus hellem und dunklem Fleisch sein kann.

  • Bison ist im Geschmack mit Rindfleisch vergleichbar, mit 1/3 bis 1/4 des Fettes. Aber wie jedes magere Fleisch kann es auch leicht austrocknen.

Bilden Sie die perfekten Hamburger-Pastetchen

Brechen Sie das Hackfleisch von Hand in kleine Stücke auf ein großes Stück Wachspapier. Nach Belieben mit Salz und schwarzem Pfeffer bestreuen. Bringen Sie das Fleisch von Hand zusammen, kneten Sie es nicht und machen Sie sich keine Sorgen, wenn es locker gestrickt ist - diese leichte Berührung verhindert, dass das Fleisch zäh wird. Teilen Sie die Fleischmischung in gleiche Portionen und dann in Kugeln, indem Sie sie vorsichtig von Hand zu Hand werfen. Vorsichtig zu 1 Zoll dicken Pastetchen formen. Drücken Sie auf die Mitte jedes Pastetchens, so dass es etwas dünner als die Kanten ist. Burger wölben sich beim Kochen - wenn Sie die Pastetchen in der Mitte dünner als an den Rändern formen, erhalten Sie nach dem Grillen die brötchenfertige Modellform.

Sichere Handhabung

Burger sind ein Lebensmittel, das wir empfehlen, bis es gut gemacht ist. Bei einem festen Fleischstück befinden sich die Bakterien auf der Außenfläche. Dies bedeutet, dass ein Steak sicher bis zu einer mittleren Seltenheit gekocht werden kann, da die Außenseite eine ausreichend hohe Hitze erreicht, um schädliche Bakterien abzutöten. Bei Hackfleisch sind die Bakterien jedoch überall verteilt. Um sicher zu gehen, sollten Sie Rindfleischburger auf 160 Grad Fahrenheit und Geflügelburger immer auf 165 Grad Fahrenheit kochen. Verwenden Sie vorzugsweise ein sauberes sofort ablesbares Thermometer, um die Innentemperatur zu überprüfen.

Befolgen Sie bei rohem Fleisch die üblichen Regeln für den Umgang mit Lebensmitteln, um eine Kreuzkontamination zu vermeiden.



  • Waschen Sie Ihre Hände vor und nach dem Umgang mit rohem Fleisch.

  • Legen Sie gekochte Burger nicht zurück auf Teller, die sie in ihrem rohen Zustand halten.

  • Reinigen Sie Ihr Schneidebrett gründlich, bevor Sie es für Gemüse oder Obst verwenden.

  • Wickeln Sie rohes Fleisch vorsichtig ein und lagern Sie es im unteren Regal Ihres Kühlschranks, wo es keine Säfte in zubereitete Lebensmittel tropfen kann.
Angepasst von Food Network Küchen bekommen Grillen. Des Moines: Meredith Books, 2005