Eins-zu-eins mit dem Zweitplatzierten der schlechtesten Köche in Amerika - September 2021

Mentoren mit Rekruten

Bobby Flay und Anne Burrell von Chefkoch stehen mit den Finalisten Amber Brauner und Jamie Thomas am Set für die letzte Folge, die in der fünften Staffel von Food Networks Worst Cooks in America zu sehen ist.

Foto von: Rich Freeda



kühle Peitsche Erdnussbutterpastete Rezept

Rich Freeda



Auf Die schlechtesten Köche in Amerika Am ersten Tag des Wettbewerbs kamen 14 Rekruten ins Boot Camp. Aber nach sieben Wochen konnte nur ein Rekrut mit dem Gewinn und dem Preisgeld von 25.000 US-Dollar davonkommen. Das bedeutete, dass der andere verbleibende Rekrut nur mit dem Wissen und den Fähigkeiten davonkommen würde, die er oder sie während der Herausforderungen erworben hatte. Aber der Zweitplatzierte ist keineswegs ein Verlierer, der sich von einem der schlechtesten Köche zu einem der besten verwandelt und es schließlich ins Finale schafft - das sind Leistungen, auf die man stolz sein kann. Der Zweitplatzierte der fünften Staffel verlässt die Konkurrenz mit hoch erhobenem Kopf.

FN Dish hat das exklusive Interview mit dem Zweitplatzierten der 5. Staffel.



Weitere schlechteste Köche in Amerika Interview mit dem Gewinner Finale Highlights (Fotos) Und der Gewinner ist ... (Video)

Vor der letzten Herausforderung ließen Anne und Bobby Amber und Jamie an einem letzten Skill Drill teilnehmen, einem Mise-en-Place-Rennen, bei dem viele der Fähigkeiten getestet wurden, die sie in den sieben Wochen im Boot Camp erworben hatten. Das Rennen war Hals an Hals, aber Jamie verdrängte Amber. Bei der Menüplanung und dem Testlauf der Rezepte für das endgültige Kochen war Jamie konzentriert, schnell und sicher. Er kochte mit Geschick ein beruhigendes Menü, das Anne ihm bei der Ausführung half, aber als es um den tatsächlichen Tag ging, erschütterten ihn die Dinge. Nervosität übernahm seine Konzentration und er schnitt sich sogar zweimal. Es gelang ihm immer noch, erfolgreiche Gerichte zuzubereiten, aber die Übersaison wurde zu einem Problem. Obwohl er im gesamten Boot Camp viele Herausforderungen gewonnen hat, war der letzte Wettbewerb einer, den er nicht gewinnen würde. Am Ende überkochte Amber Jamie und sie nahm den Sieg und das Geld mit nach Hause.

Während der letzten Herausforderung schienen Sie ein bisschen verrückt zu sein. Was ging dir damals durch den Kopf?

Ich glaube, ich war ein wenig überwältigt, dieses Drei-Gänge-Menü für erfahrene Gaumen kochen zu müssen. Es hat mich für eine Sekunde gestolpert. Ich habe mich auch zweimal geschnitten. Die Tatsache, dass ich diese Verbände zusammenhalten und trotzdem das Essen herausholen musste, war ein wenig überwältigend. Aber ich bin schnell darüber hinweggekommen.



Wie war es, aus dem flüssigen Stickstoff das Prosecco-Sorbet herzustellen? Warst du überrascht, als Anne es herausbrachte? Glaubst du, es war ein Beweis dafür, wie sehr sie an dich geglaubt hat?

Kekse mit Gelee in der Mitte

Ich war total überrascht; Ich wusste nicht einmal, was es war und dass es mit Essen verwendet werden kann. Ich war sehr stolz darauf, dass sie meinen Fähigkeiten vertraute, mich diesen Weg gehen zu lassen.

Sie und Anne waren sich einig, dass die letzte Herausforderung beim Kochen darin bestehen würde, zu wenig zu versprechen und zu viel zu liefern. Glaubst du, es war ein sehr weiser Schachzug und hast du es geschafft?

Ich denke, es war ein sehr weiser Schachzug und ich glaube, ich habe es geschafft. Wir hatten sehr große, kühne Aromen. Leider wurde uns gesagt, dass einige der Aromen zu fett waren. Ich bin stolz auf das, was ich getan habe; Ich hoffe ich habe sie gut gemacht. Ich habe das Essen probiert - es war nicht zu salzig für mich. Ich bin also sehr zufrieden mit dem, was ich in der Küche gemacht habe.

Jamie

Die Köchin Anne Burrell sieht zu, wie der Finalist Jamie Thomas für die letzte Folge kocht, die in der fünften Staffel von Food Networks Worst Cooks in America zu sehen ist.

Foto von: Rich Freeda

Rich Freeda

Was hat Sie während der letzten Kochherausforderung am nervösesten gemacht?

Das einzige, was mich nervös machte, war die Zeit. Aber um Chef Anne an meiner Seite zu haben, war ich von Anfang bis Ende in Ordnung. Selbst als ich auf die Teller schaute, sagte ich mir immer wieder: 'Oh mein Gott, ich habe das gemacht.' Wir gehen viel in sehr schöne Restaurants. Also dachte ich, ich hätte ein Gericht gemacht, das mir wahrscheinlich präsentiert würde, wenn ich in ein sehr schönes Restaurant gehen würde

Wie haben Sie sich in diesem Moment gefühlt, als bekannt wurde, dass Amber der Gewinner ist?

Ich fühlte mich großartig. Ich fühlte mich erleichtert. Es musste einen Gewinner geben, aber wir haben beide gewonnen, weil wir von 14 Personen die letzten beiden gewonnen haben. Ich hatte von der ersten Woche an nie das Gefühl, dass ich so weit überleben würde. Die Tatsache, dass ich von einem schrecklichen Koch, der beschissenes Chili gemacht hat, zu drei fantastischen Gerichten für kulinarische Experten gekommen bin, reicht mir, um ein Gewinner zu sein. Ich kann zu meinem Mann Paco nach Hause gehen und trotzdem ein Gewinner sein

Was war für Sie im Rückblick auf die Konkurrenz die schwierigste Herausforderung?

Zweifellos war die schwierigste Herausforderung für mich der Donut, weil ich kein großer Süßigkeitenesser bin. Ich habe es nie gemocht. Geistig konnte ich einfach nicht auf diese Spur kommen. Natürlich zeigte es sich, weil mein Donut der letzte war, der hereinkam. Ich konnte es einfach nicht tun.

Hast du Abschiedsworte für deine Trainerin Anne?

Obwohl ich Sie im Stich gelassen habe, Chef Anne und Red Team, bin ich wirklich dankbar, dass ich in Ihrer Gegenwart war und von Ihnen gelernt habe. Ich werde nie alles vergessen, was du mir beigebracht hast. Und hoffentlich wirst du mich im Laufe der Jahreszeiten nie vergessen. Es war mir eine Freude und eine Ehre, mich auszuwählen. Und wenn ich es noch einmal machen müsste, würde ich wieder mit der ersten Woche beginnen.

Was kommt als nächstes für Sie, wenn Sie wieder zu Hause sind? Wirst du mehr kochen?

einfache Smoothies zu Hause zu machen

Ich werde definitiv mehr kochen. Chef Anne hat dieses Streichholz in mir angezündet. Ich liebe ehrlich gesagt die Küche. Wer weiß? Ich kann meine eigenen Restaurants eröffnen oder meine eigene Cola-Show haben. Die Welt ist meine Auster und ich bin bereit zu beginnen.