Warum Schweizer Käse weniger Löcher hat als früher - September 2021

Holey Schweizer Käse? In diesen Tagen nicht so sehr. Wenn Sie sich gefragt haben, warum Ihr Schweizer Käse - Ihr Emmentaler oder Appenzeller - weniger ikonische 'Augen' hat, haben Ihnen Agrarforscher in der Schweiz endlich Ihre Antwort gegeben: Schuld an Sauberkeit.

Bereits 1917 betrachteten Wissenschaftler die Löcher im Schweizer Käse und kamen zu dem Schluss, dass sie von Bakterien gebildet wurden, die Kohlendioxid produzierten. nach Agroscope , das Agrarforschungsinstitut der Schweizer Regierung. Die Forscher wussten jedoch nicht viel darüber, was die Bakterien waren und wie sie überhaupt dorthin kamen.



In den letzten zehn Jahren, als die Löcher zu verschwinden schienen, haben die Wissenschaftler einen weiteren Blick darauf geworfen. Jetzt haben sie festgestellt, dass die Löcher in Schweizer Käse in der Vergangenheit von pflanzlichen Mikropartikeln - im Allgemeinen winzigen Heustaubstücken - gemacht wurden, die während des Käseherstellungsprozesses in Käse gelangen. Da die alten Melkmethoden mit offenem Eimer in einer Scheune auslaufen und durch geschlossene moderne maschinelle Melksysteme ersetzt wurden, sind diese Fremdpartikel weniger vorhanden. So entsteht der Käse mit weniger Löchern.



Die Forscher, die während des 130-tägigen Raffinierungsprozesses mithilfe der „Computertomographie“ in den Käse blickten, sagten in einem Bericht, dass sie von ihrem Befund „fassungslos“ seien. Mit der Verwendung von 'Heupartikeln', sagen sie, 'ist es möglich, die Öffnung des Käses nach Belieben praktisch zu kontrollieren.'

So lange, Obdachlosigkeit und Zufälligkeit. Hallo, perfekt platzierte Löcher?



Foto mit freundlicher Genehmigung von iStock